Ärgerlich und Ratlos

Antworten
Benutzeravatar
melli
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2465
Mitglieds-Vorname: Melanie

Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von melli » 23. Aug 2014 13:00

Hallo ihr Lieben,

gestern hatten wir die Mädels mal wieder allein gelassen. Wir waren vorher mit ihnen draußen und sie hatten etwas zu fressen bekommen. Als wir wieder zurück gekommen sind, hatte (sehr wahrscheinlich) Naja mitten auf unser Bett gepinkelt. :wut: Ich vermute sehr stark das sie es war, weil sie draußen ziemlich lange brauchte bis sie sich hinsetzte und pinkelte, wärend Momo gleich gepinkelt hat. Sie waren so 5 1/2 Stunden allein. Normalerweise kein Problem. Das gleiche hatten wir vor ein paar Monaten schon mal, aber da wussten wir nicht welche von beiden es gewesen sein könnte. Und danach war auch nichts mehr, wenn wir sie allein gelassen hatten. Ich kann mir das wirklich nicht erklären, weil ja beide auch bei uns mit im Bett schlafen. Sowas ist doch dann eher untypisch, oder? Die wohlwollenste Phantasie dazu bei mir ist, dass Naja einfach nicht gemerkt hat das sie muss, auf unserem Bett geschlafen hat und dann einfach losgepullert hat. Wobei sie das normalerweise ja auch hinbekommt und ich bei ihr keinerlei Anzeichen für eine Blasenentzündung sehe.
Jetzt wollte ich euch um Rat fragen, was wir tun können um soetwas möglichst zu vermeiden oder auch was ihr für Ideen zu diesem Verhalten habt.
Danke schon mal!
Unsere Abenteuer könnt ihr auf http://grossstadtwhippets.blogspot.de verfolgen.

Benutzeravatar
Silvie
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1832
Mitglieds-Vorname: Silvia

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von Silvie » 23. Aug 2014 15:51

Hm, wäre es möglich die Türe zum Schlafzimmer zu schliessen, wenn ihr das Haus verlasst? Ich weiss, das ist nicht die Lösung des Problems, aber falls es eine Art "Protest" gegen das alleine Bleiben ist, könnte man zumindest vermeiden das sie grad das Bett verschmutzt.

Ist denn die Menge vom Urin gering oder sehr viel? Sarion hatte mal als Junghund eine Phase wo er sozusagen "ausgelaufen" ist- das war allerdings nur nachts und eher ne kleine Menge… war keine Blasenentzündung oder ähnliches, er hat einfach im Tiefschlaf seine Blase noch nicht zu 100% unter Kontrolle gehabt.

Naja ist inzwischen auch kastriert oder? Möglicherweise Inkontinenz? Wobei auch hier die Menge dann eher gering wäre und es auch öfter vorkommen würde, vor allem nach langem Liegen und anschliessend plötzlich aufstehen.

Ich würde jeden Falls abklären ob gesundheitlich wirklich alles in Ordnung ist, und wenn ja- das alleine Bleiben neu aufbauen… wenn ich dich richtig verstanden habe, kommt es nur vor wenn ihr nicht zu Hause seid?
Ich kenne dieses Verhalten von Nacho zwar nicht, aber ich weiss das er unheimlich sensibel ist…

Ehrlich gesagt bin ich da etwas Ratlos…:weissnicht:

P.S: hast du mal mit Ilona darüber geredet?

Benutzeravatar
firlefanz
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 57
Mitglieds-Vorname: Ingrid

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von firlefanz » 23. Aug 2014 22:59

Ich habe mit einer meiner Hündinnen grad ein ähnliches Problem (schon seit längerer Zeit).
Wenn du deine Hündin untersuchen lässt, lass auch einen Morgenharn kontrollieren. Bei meiner Hündin konnten wir eine Niereninsuffizienz über den Harn nachweisen, der über das Blutbild noch nicht erkennbar war. Und das zusätzlich zur Inkontinenz nach der Kastration (ich bin Kastrationsgegner, nur bei ihr war's gesundheitlich leider nicht vermeidbar) brachte uns jetzt auf einen Weg mit dem wir meistens trocken über die Runden kommen.

Mein Tipp wäre auch, für sie das Schlafzimmer zu sperren, wenn ihr nicht zu Hause seid - das würde zumindest für's erste einmal euer Bett schonen...

Mehr fällt mir leider auch nicht ein - und die Ideen sind auch von einer (Noch)-Nicht-Whippet-Frau.

Ingrid

Benutzeravatar
melli
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2465
Mitglieds-Vorname: Melanie

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von melli » 24. Aug 2014 13:07

Also der Fleck war schon ziemlich groß, da schließe ich ein paar Tropfen definitiv aus. Und ansonsten ist sie ja auch "trocken" und hält nachts locker 10 Stunden durch. Das mit dem Schlafzimmer sperren hatte ich auch schon überlegt, da ist nur meine Sorge, dass sie dann auf die Couch gehen könnte, die definitiv schwieriger zu reinigen wäre... Gestern waren sie auch wieder allein abends und wir hatten das Bett abgedeckt, so dass es nicht so sehr zum liegen zwischen den Decken einlud. Da war dann auch wieder nix.

Zum Thema Niereninsuffiziens: Weiß jemand, ob die Hunde dann auch einen stärkeren Juckreiz haben, plus trockene, schuppende Haut?

@Silvie: Ja Naja ist auch sehr sensibel und wärend meiner Schwangerschaft hat sie sich auch verändert. Keine Ahnung, ob es damit zu tun hat. Bliebe dann aber auch die Frage was tun... Das mal was passieren kann und ein Hund (aus welchem Grund auch immer) in die Wohnung macht kann ich ja noch "verstehen"(klar, sollte jetzt nicht an der Tagesordnung sein!). Aber wir haben hier im Flur und auch im Schlafzimmer ein paar kleinere Teppiche liegen, nix besonderes, die in die Waschmaschiene können. Warum geht sie nicht darauf???? DAS finde ich dann so ärgerlich, dass sie auf`s Bett geht...
Mit Ilona hab ich noch nicht gesprochen, wollte ich aber noch mal machen.
Unsere Abenteuer könnt ihr auf http://grossstadtwhippets.blogspot.de verfolgen.

Benutzeravatar
firlefanz
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 57
Mitglieds-Vorname: Ingrid

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von firlefanz » 24. Aug 2014 21:46

Ja, Niereninsuffiziens führt zu Hautveränderungen. Meine Hündin (eine langhaarige) hat viel Fell verloren und das restliche Fell ist stumpfer, das einzelne Haar viel dünner und die Haut empfindlicher und ein bißchen schuppig - aber - wie gesagt - sie ist kein Whippet.

Benutzeravatar
melli
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2465
Mitglieds-Vorname: Melanie

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von melli » 25. Aug 2014 12:49

Hatte mir die Symptome jetzt noch mal im Internet durchgelesen und denke nicht, dass sie eine Niereninsuffizienz hat. Da spricht einfach zu viel dagegen. Dieses Jahr verliert sie zwar viel Fell, aber das ist bei Momo und wie ich durch Silvie weiß bei ihrem Bruder und dessen Gefährten auch nicht anders. Ansonsten glänzt ihr Fell wie eh und je. Und den Juckreiz den sie so hat, würde ich dann eher mit der Fellwechselsituation in Zusammenhang bringen. Sie ist auch nicht schlapper als sonst oder trinkt vermehrt.
Wir wollten jetzt erst mal das Schlafzimmer schließen und die beiden wieder mehr allein lassen, da ich ja jetzt durch die Schwangerschaft doch ständig zu Hause bin. Einfach das alleinsein wieder normaler für sie wird und keine Ausnahme. Mal sehen...
Unsere Abenteuer könnt ihr auf http://grossstadtwhippets.blogspot.de verfolgen.

Benutzeravatar
Silvie
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1832
Mitglieds-Vorname: Silvia

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von Silvie » 25. Aug 2014 17:03

Ich glaube auch das es eher ein "psychisches" Problem ist- wobei "Protest" das falsche Wort ist, weil es dem Hund irgendwelche "bösartigen" Hintergedanken unterstellt, was definitiv nicht der Fall ist.

Es hat sich vermutlich viel verändert- ein neues Familienmitglied ist da, die sonst gewohnte Routine findet nicht mehr so statt etc.
Manche Hunde reagieren darauf empfindsamer als anderes.

Ich würde sie nun wirklich bewusst & kontrolliert alleine lassen- vielleicht noch eine Art "Tagebuch" führen, wann sie wie lange alleine waren und in welchen Situationen ein "Unfall" erfolgt ist.

Was auch noch helfen könnte ist konditioniertes Pinkeln- das hört sich total bescheuert an, aber wenn du sie dazu bringen kannst sich auf ein Zeichen zu lösen, kannst du damit vielleicht bewirken das sie ihre Blase wirklich leer macht wenn ihr das Haus verlasst. Zusätzlich verbindet sie mit dem lösen dann eine tolle Belohnung und möchte es im besten Fall nur dann machen wenn jemand da ist um sie dafür zu Belohnen.

Hast du sie mal geklickert?

Benutzeravatar
melli
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2465
Mitglieds-Vorname: Melanie

Re: Ärgerlich und Ratlos

Beitrag von melli » 25. Aug 2014 18:52

Silvie hat geschrieben:Ich glaube auch das es eher ein "psychisches" Problem ist- wobei "Protest" das falsche Wort ist, weil es dem Hund irgendwelche "bösartigen" Hintergedanken unterstellt, was definitiv nicht der Fall ist.

Es hat sich vermutlich viel verändert- ein neues Familienmitglied ist da, die sonst gewohnte Routine findet nicht mehr so statt etc.
Manche Hunde reagieren darauf empfindsamer als anderes.

Ich würde sie nun wirklich bewusst & kontrolliert alleine lassen- vielleicht noch eine Art "Tagebuch" führen, wann sie wie lange alleine waren und in welchen Situationen ein "Unfall" erfolgt ist.

Was auch noch helfen könnte ist konditioniertes Pinkeln- das hört sich total bescheuert an, aber wenn du sie dazu bringen kannst sich auf ein Zeichen zu lösen, kannst du damit vielleicht bewirken das sie ihre Blase wirklich leer macht wenn ihr das Haus verlasst. Zusätzlich verbindet sie mit dem lösen dann eine tolle Belohnung und möchte es im besten Fall nur dann machen wenn jemand da ist um sie dafür zu Belohnen.

Hast du sie mal geklickert?
Naja ist auf jeden Fall ein Sensibelchen. Sie reagierte in der Vergangenheit eher mit "Zerstörungswut" auf Veränderungen, aber für mich passt das mit dem pinkeln auch noch ins Bild.
Witzig! Naja löst sich tatsächlich auf Kommando. Ich sage ihr "Geh mal Pipi machen." und wenn sie muss, dann setzt sie sich auch hin. Daran habe ich auch gesehen, dass sie beim letzten Unfall nicht wirklich musste draußen, weil ich sie drei, viermal auffordern musste bevor sie sich hingesetzt hat. Wenns mal schnell gehen muss, ist das echt praktisch mit dem Kommando....
Das mit dem Tagebuch ist eine gute Idee, dass mach ich mal! Dann hab ich auch einen besseren Überblick. Ich denke, das mit wieder vermehrtem/ kontrolliertem allein lassen, wird jetzt erst mal unser Weg sein.
Klickern kennen sie auf jeden Fall auch. Welchen Gedanken hast du dazu?
Unsere Abenteuer könnt ihr auf http://grossstadtwhippets.blogspot.de verfolgen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast