Zweithund

Milow
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 51
Mitglieds-Vorname: Julia

Re: Zweithund

Beitrag von Milow » 18. Nov 2013 21:36

Hallo Lemmi
ich muss ja leider zugeben, dass ich nicht auf die anderen hier gehört habe und mir keinen Rüden zu Milow dazugeholt habe. Es ist ein Mädchen geworden und bei Milow war es die richtige Entscheidung. Er spielt super schön mit ihr und es macht ihm auch nichts aus, dass Sunny die dominantere von beiden ist. Beim Rüden hingegen hätten wir aufpassen müssen ein weniger dominantes Tier zu wählen und das kann man ja immer so schlecht vorhersagen. Unser Pärchen läuft super gut zu zweit, sie hat zwar die Hosen an aber ohne ihn dauernd nieder zu machen und zu dominieren.
Ich muss aber dazu sagen, dass unser Rüde ein wenig Mädchenhaft ist und das Mädel ein bissel Rüpelhaft beim Spielen^^

Benutzeravatar
Yala
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 217
Mitglieds-Vorname: Anne

Re: Zweithund

Beitrag von Yala » 19. Nov 2013 11:45

Habe zwar nur einen Whippet, aber meiner Hündin würde ich auch keine weitere Hündin ins Haus holen.
Draußen kommt sie zwar mit allen klar, für richtiges Zusammenleben würde ich mich aber lieber für einen Rüden entscheiden. Den könnte sie im Zweifel kurz verhauen und gut ist. :pfeifen: :mrgreen:

Pauschalisieren würde ich das mit dem gleichen Geschlecht also nicht, auch wenn es meistens gut klappt. :zwinkern:
Viele Grüße
Bild
Anne und Yala

Benutzeravatar
Silvie
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1832
Mitglieds-Vorname: Silvia

Re: Zweithund

Beitrag von Silvie » 19. Nov 2013 13:03

Naja- also wenn der Zweithund vom anderen Geschlecht ist, müsste man einen über kurz oder lang kastrieren (also ich würde das so machen, ausser man hat wirklich die Möglichkeit sie zu Trennen wenn das Mädel läufig wird- aber mir wäre das zu stressig)

Ausserdem kann es passieren das der Rüde dann "seine" Hündin draußen beschützen will und es dann erst recht zu Zoff/Unverträglichkeiten kommt. :weissnicht:

Ich glaube, die Chemie kann sowohl zwischen 2 Gleichgeschlechtlichen, wie auch zwischen Männlein/Weiblein stimmen, oder eben auch nicht.

Bei Sarion & Nacho haben sich 2 wirklich gefunden… die harmonieren super miteinander, können aber auch einzeln ohne den Anderen sein…

Benutzeravatar
Flitzliesel
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 729
Mitglieds-Vorname: Susanne
Hundegalerie: viewtopic.php?f=127&t=4574&p=66386#p66386
Kontaktdaten:

Re: Zweithund

Beitrag von Flitzliesel » 19. Nov 2013 13:46

Ich gebe Silvie Recht, bei getrenntgeschlechtlichen Gruppen kann es schnell durch die Hormone zu Stress kommen, und wenn man nicht aufpasst, hat man schnell ungewollt Welpen. Ich habe auch schon Pärchen kennen gelernt, die mit anderen Hunden so gar nicht konnten. Kam ein Rüde daher, machte der Rüde des Pärchens Stress und die Hündin mischte mit. Kam eine Hündin, die der Hündin des Pärchens nicht passte, gingen die zu zweit auf die fremde Hündin. Gut, das waren Boxer, aber denen bin ich weiträumig aus dem Weg gegangen. Bei gleichgeschlechtlichen Pärchen muss man halt besonders gut drauf achten, dass es passt. Meine ersten Windhunde kamen alle als erwachsene Tiere zu uns, da hat man sehr schnell gemerkt, was funktioniert. Erst im letzten Jahr kam Windhund Nr. 4 in Form unserer Sali als Welpi ins Haus, und das passte auch perfekt, aber ich habe mir auch nicht die Frechste/ Vorwitzigste aus dem Wurf ausgesucht.
Bild

Benutzeravatar
redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Zweithund

Beitrag von redCowgirl » 19. Nov 2013 21:27

Ich habe ja auch zwei Mädels. Beide kommen wunderbar klar und es hat auch noch nie Zoff gegeben. Beide sind allerdings so unterscheidlich im Charakter, wie sie unterschiedlich nur sein können. Gini ist eher eine "Rüdin" und Shania ein echtes Mädchen. Wahrscheinlich klappt es deshalb so gut.... :L
Bild
Fotos unter: https://www.facebook.com/VIEW-of-SOUL-A ... 672758118/ Öffentlich auch für nicht angemeldete Nutzer....

Benutzeravatar
Lemmi
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 26
Mitglieds-Vorname: Bianca

Re: Zweithund

Beitrag von Lemmi » 20. Nov 2013 14:31

ja die Sache mit dem Rüden ist bei mir halt einfach schwierig, da wir täglich mit noch 2 Hündinnen zusammen wohnen (Goldie gegenüber und Mops unter uns) dann noch meine. Ich hätte schon gern noch ein Mädel dazu. Gibt's beim zusammenführen etwas zu beachten oder kann ich da ganz entspannt ran gehen und einen Welpen holen und dann schauen, J´adore wird's halt garantiert erstmal nicht begrüßen wenn jemand auf ihrem Platz liegt :ergeben:
Wie sind da eure Erfahrungen?

Ich möchte ja auch schon gern von der gleichen Züchterin.

:blumen: Aber vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen

lilo
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 242
Mitglieds-Vorname: christina

Re: Zweithund

Beitrag von lilo » 20. Nov 2013 15:21

Ich denke man kann schon ein bißchen darauf achten ob sie zusammen passen. Zur dominanten Lily, die immer im Mittelpunkt stehen wollte, passte die ruhige angepasste Lotte gut, ging aber immer etwas unter neben Lily. Mila jetzt ist sehr lebhaft und reißt Lotte mit und Lotte blüht auf, fängt an zu spielen. Ich weiß natürlich nicht wie es wird wenn sie dann erwachsen ist. Vielleicht kann die Züchterin dir bei der Auswahl helfen, sie kennt ja ihre Welpen.

[ Mobil-Posting ] Bild
Zuletzt geändert von lilo am 20. Nov 2013 15:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Silvie
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1832
Mitglieds-Vorname: Silvia

Re: Zweithund

Beitrag von Silvie » 20. Nov 2013 15:25

Lemmi hat geschrieben:ja die Sache mit dem Rüden ist bei mir halt einfach schwierig, da wir täglich mit noch 2 Hündinnen zusammen wohnen (Goldie gegenüber und Mops unter uns) dann noch meine.
Hä? Die Wohnen doch aber einfach im selben Haus, aber in getrennten Wohnungen, oder?

Ich bin hier von intakten Mädels umgeben (alle in meiner Strasse) und meine Rüden haben damit überhaupt kein Problem :weissnicht:
Ich mache doch nicht von meinen Nachbarn abhängig für welches Geschlecht ich mich bei meinen Hunden entscheide :nein:
Lemmi hat geschrieben:
Ich hätte schon gern noch ein Mädel dazu. Gibt's beim zusammenführen etwas zu beachten oder kann ich da ganz entspannt ran gehen und einen Welpen holen und dann schauen, J´adore wird's halt garantiert erstmal nicht begrüßen wenn jemand auf ihrem Platz liegt :ergeben:
Wie sind da eure Erfahrungen?
Also, die meisten finden "Neuzugang" die erste Zeit eher "bescheiden" - man darf nicht gleich resignieren wenn der "Althund" den Welpen zunächst mal doof findet und ihn ignoriert oder gar anschnauzt.

Nacho hat Sarion gleich am ersten Tag recht vermöbelt, und ich hab auch nen Schreck bekommen. Dann herrschte 2 Wochen Eiszeit aber plötzlich fingen sie an miteinander zu spielen, und seit dem sind sie ein Herz und eine Seele.

Ich würde einfach darauf achten das man den Welpen (möglichst) vom Wesen passend zum Erwachsenen Hund aussucht. Zu Nacho musste ein selbstbewusster, unerschrockener Welpe her….

Benutzeravatar
Flitzliesel
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 729
Mitglieds-Vorname: Susanne
Hundegalerie: viewtopic.php?f=127&t=4574&p=66386#p66386
Kontaktdaten:

Re: Zweithund

Beitrag von Flitzliesel » 20. Nov 2013 21:46

Bei der Wahl des Welpen würde ich mich vom Züchter mit beraten lassen. Da Deine erste Hündin schon von dort ist, kennt sie den Hund und kann Dir sicherlich entsprechend zu- oder abraten. Unsere drei erwachsenen Mädels haben Sali erst kennen gelernt, als wir sie nach Hause geholt haben. Vorher hatten wir sie nicht mit, weil unsere Züchterin Bedenken wegen ihrer eigenen Hunde hatte. War aber kein Problem, ich kam mit Sali durch den Garten, mein Mann hat unsere drei dann aus dem Haus gelassen. Die haben sich die Kleine bekuckt, das war's dann auch schon. Ich habe mich dann mit allen einfach in den Garten gesetzt und die Hunde machen lassen. Sali waren die Großen anfangs noch nicht so ganz geheuer, also saß sie bei mir auf den Beinen und hat sich die Sache von da aus bekuckt. Sie bekam später genau zwei Anschisse - einen von Annabel, weil sie der versehentlich im Körbchen auf den Kopf gesprungen ist (Sali sprang so quasi blind ins Körbchen), einen gab's von Whoopie, weil sie der zu frech daher kam. Lilly war anfangs etwas reserviert, taute von den dreien aber am schnellsten auf und wurde für das Whippet-Kind zur allerbesten Nanny und Spielgefährtin, die man sich nur wünschen konnte.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast