Wieder ein Whippchen weg

Vermisstenmeldungen von 4beinigen Freunden
Benutzeravatar

Yala
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 217
Mitglieds-Vorname: Anne

Re: Wieder ein Whippchen weg

Beitrag von Yala » 3. Dez 2011 12:41

Naja also ich finde was das Thema "Freilauf an der Straße" angeht, ist der Whippet ein Hund wie jeder andere auch. KEINEN Hund würde ich in dieser Situation von der Leine lassen (auch wenn ich es vielleicht könnte).

Die meisten Hunde, die hier in Wien an den Straßen ohne Leine laufen sind übrigens die an denen gar nichts rumerzogen wurde, das heißt sie hören NULL. Also wechseln die auch mal spontan die Seite ohne auf ihre Besitzer zu achten und zwar NUR wegen eines anderen Hundes.
So welche habe ich dann öfter mal im Schlepptau und auch wenn ich dann mit Yala stehen bleibe, kommt es vor, dass der Besitzer noch ein paar Runden um uns herumrennen muss um sein Tier wieder einzufangen. Aber Hauptsache Freilauf, ist klar.... :wut:

In Urlaubspflege hatte ich mittlerweile schon zwei vorher völlig fremde Hunde und habe beide von der Leine gelassen.
Voraussetzung ist selbstverständlich immer, dass der Besitzer einverstanden ist!!
Klar bin ich da vorsichtiger als bei meinem eigenen Hund. Der Viszla den ich hatte, kam im Wald natürlich nicht von der Schleppe, der hat mir bei Wildsichtung fast den Arm ausgekugelt. Mein eigener Hund läuft in solchen Situationen trotzdem frei, weil ich einfach weiß dass es klappt. Wird sie mir doch zu aufgeregt weil ständig Rehe um uns rum sind, dann habe ich immer noch Zeit sie zu rufen und leine dann natürlich auch mal zwischendurch an.
Ein bisschen Einschätzungsvermögen und Vertrauen in meinen Hund darf man mir da meiner Meinung nach schon zugestehen.

Auch den ein oder anderen Whippet den ich kenne, kann ich ohne Leine laufen lassen -mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen, es ist ein riesen Unterschied zum eigenen Hund.

Und auch bei meinem Hund kann ich nichts pauschalisieren!
Dass ein Rudel Windhunde hinter einem Hasen her direkt an ihr vorbeigeschossen ist, kam zwar leider schon vor und sie blieb zum Glück auch stehen (hing, nachdem sie sich festmachen ließ, schreiend in der Leine), aber DAS ist zB. keine Situation in der ich mir sicher wäre das es wieder klappt.
Bei fremden Hunden fangen solche kritischen Momente viel früher an und dessen muss man sich bewusst sein.

Also zusammengefasst, wenn mir ein Besitzer sagt, ich kann den Hund (egal welche Rasse) von der Leine machen, dann würde ich das auch immer wieder nach gewisser Eingewöhnungszeit versuchen. Wo, wie und wie lange hängt immer vom Verhalten und der Persönlichkeit des Hundes ab. Schätze ich die Sache als unsicher ein, dann lasse ich es und gehe keine unnötigen Risiken ein. Ganz einfach.

Ich weiß auch nicht, warum immer (letztes Jahr war es genauso) kurz nachdem so etwas Schlimmes passiert ist, den Leuten scheinbar "plötzlich" einfällt, dass man ja aufpassen muss: Mit fremden Hunden, mit ängstlichen Hunden, an der Straße etc.
Damit will ich jetzt niemanden hier aus dem Forum oder sonstwo persönlich angreifen, wirklich nicht!
Es fällt mir nur generell auf (kann man auch auf einige Nicht-Hunde-Themen übertragen) und es sollte doch eigentlich allgegenwärtig sein, dass immer etwas passieren kann oder? :ergeben:
Viele Grüße
Bild
Anne und Yala

Benutzeravatar

redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Wieder ein Whippchen weg

Beitrag von redCowgirl » 3. Dez 2011 13:23

Genauso ist es..... :ja:
Bild
Fotos unter: https://www.facebook.com/VIEW-of-SOUL-A ... 672758118/ Öffentlich auch für nicht angemeldete Nutzer....

Benutzeravatar

katy
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 137
Mitglieds-Vorname: katy

Re: Wieder ein Whippchen weg

Beitrag von katy » 3. Dez 2011 14:40

Sorry, ich wollte hier niemanden persönlich angreifen. Ich meinte es eher allgemein und darufbezogen, dass man sehr oft liest, dass ein Windhund einer Pflegestelle entlaufen ist und dann überfahren wurde oder sich nicht einfangen ließ. Ich verstehe das einfach nicht, aber ich bin wahrscheinlich auch einfach zu ängstlich.

Im Sommer traf ich eine Dame mit Whippet (Windhundanfänger), die diesen im Wald und auf dem Feld immer ohne Leine laufen läßt. Tja die nächste Bundesstraße wäre dann auch gleich um die Ecke. Ich habe ihr versucht zu erklären, dass Windhunde mal schnell eine Geschwindigkeit von 50-60 kmh erreichen wenn sie etwas verfolgen.
Sie meinte, der Hund hat bisher noch kein Wild entdeckt und er renne schon nicht hinterher. :-( Was soll man dazu noch sagen :-(
Zuletzt geändert von katy am 4. Dez 2011 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüßen Katy, Pebbles und Dillon

Benutzeravatar

redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Wieder ein Whippchen weg

Beitrag von redCowgirl » 3. Dez 2011 22:15

katy hat geschrieben:Was soll man dazu noch sagen :-(
Dazu fällt mir auch nix mehr ein..... :nono: Kann man nur hoffen, dass es tatsächlich immer so bleibt und das Whippchen nicht mal unter dem Auto liegt oder in einem Stacheldraht hängt.
Bild
Fotos unter: https://www.facebook.com/VIEW-of-SOUL-A ... 672758118/ Öffentlich auch für nicht angemeldete Nutzer....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast