Neuerungen im dänischen Hundegesetz

Auch für Gäste
Antworten
Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Nupsi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4144
Mitglieds-Vorname: Gabi
Kontaktdaten:

Neuerungen im dänischen Hundegesetz

Beitrag von Nupsi » 14. Jun 2014 10:14

Tasso e.V.

Neuerungen im dänischen Hundegesetz

Seit diesem Mittwoch steht fest: Aufgrund des öffentlichen Drucks und der stetigen Proteste von Tierschützern wurden im dänischen Hundegesetz nun endlich Änderungen vorgenommen. Diese gelten ab dem 1. Juli 2014.

TASSO hat für Euch die einzelnen Punkte unter die Lupe genommen:

Grundbesitzer dürfen ab diesem Zeitpunkt keine Hunde mehr abschießen, die auf ihrem Eigentum herumstreunen. Hundehalter, deren Hunde zum wiederholten Mal auf fremden Grundstücken umherstreunen, werden künftig mit einem Bußgeld von bis zu 270 Euro belangt. TASSO begrüßt es außerordentlich, dass mit dieser Regelung das antiquierte „Feld- und Weggesetz“ von 1872 nun endlich überholt ist. Wir fragen uns allerdings, ob dies auch für streunende Katzen gilt, denn davon ist in der bisherigen Gesetzgebung keinerlei Rede.

Eine weitere Gesetzesänderung betrifft den sogenannten Bissverletzungsparagraphen („skambid“). Bislang beurteilte ausschließlich die dänische Polizei, ob es sich um eine Bissverletzung handelt und ob der betroffene Hund daraufhin eingeschläfert wird. Künftig können Hundebesitzer hierzu die Einschätzung eines „dog expert“ (Hundesachverständigen) einfordern. Leider ist überhaupt nicht klar, welche Ausbildung diese Person haben muss, die sie dazu befähigt, über Tod oder Leben eines Hundes zu entscheiden. Deshalb bleibt abzuwarten, ob diese Änderung tatsächlich eine Verbesserung für die Hundesicherheit in Dänemark darstellt.

Das seit dem 1. Juli 2010 geltende Verbot von Zucht, Haltung und Einfuhr 13 als gefährlich geltender Hunderassen bleibt weiter bestehen. Diese Entscheidung lehnt TASSO ausdrücklich ab, da Hunde nicht pauschal über die Einordnung in eine Rasseliste als gefährlich oder ungefährlich eingestuft werden können. Kein Hund ist von Geburt an bissig oder gar lebensbedrohlich, sondern wird durch das menschliche Verhalten dazu gemacht.

Weitere Informationen zur dänischen Hundegesetzgebung findet Ihr hier: http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Danemark

Und auf der Homepage des dänischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei: http://en.fvm.dk/focus-on/the-danish-dog-law/
Quelle: Tasso

Mit Ernie im Herzen

Benutzeravatar

Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2205
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Neuerungen im dänischen Hundegesetz

Beitrag von Whippinger » 14. Jun 2014 18:42

Zum Glück tut sich endlich was, was das Abschießen von Hunden angeht.
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar

redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Neuerungen im dänischen Hundegesetz

Beitrag von redCowgirl » 15. Jun 2014 13:41

Das ist ja auch bei Facebook ein grosses Thema und ich wundere mich immer wieder wie uninformiert die meisten Leute sind. Da kursieren die wildesten Gerüchte und alles wird "Stille Post" mäßig nachgeplappert und jeder fühlt sich ganz toll, wenn er verkündet Dänemark zu boykottieren. Das reicht wirklich vom Abschiessen der Hunde (völliger Quatsch, das Wegegesetz ist uralt und auch nach dem alten Gesetz darf ein Hund nicht mal eben so abgeschossen werden und wird es auch nicht) bis hin zur ganzjährigen Leinenpflicht überall etc. Hauptsache negativ! Rasselisten gibt es in vielen europäischen Ländern ( und hier ja eigentlich auch). Die bis dato undifferenzierte Einschläferung von Hunden nach Beissvorfällen war für mich eigentlich das Einzige, was ich auch sehr kritisiert habe. Das ist geändert, allerdings hätten sie das für mich auch ganz abschaffen können. In den Touristengebieten habe ich persönlich allerdings noch nie einen einzigen Polizisten gesehen in all den Jahren.
Momentan kursiert dann noch die Aussage,,dass ja alleine nur in Dänemark Hunde in den Sommermonaten nicht an den Strand dürfen. Ebenfalls völliger Quatsch, denn es geht nur um Blue Flag Strände, die es überall in Europa gibt. Es gibt gerade in Dänemark noch genug Strand, an den die Hunde immer dürfen. Und mal,ehrlich...wo dürfen denn in Deutschland Hunde im Sommer uneingeschränkt an den Strand, wo in Holland, wo in Frankreich etc. ? In Deutschland dürfen wir mit den Nasen auf überfüllte Hundestrände mit den ganzen Tutnixen und möglichst noch Eintritt bezahlen, auf Deiche sowieso schonmal gar nicht.
Jetzt sind die Gesetze in Dänemark geändert und die ewigen Meckerer, die sofort alles, auch unwahre negative geglaubt haben, trauen jetzt den Änderungen ja schonmal gar nicht.
Aber ich habe in diesem Jahr gemerkt, dass deutlich weniger Leute mit Hund in Dänemark waren und habe es sehr genossen. Da hat man mit den Whippen einfach mehr Platz und muss nicht ständig anleinen, weil wieder ein Tutnix über den Strand und durch die Dünen stocht... ;-)

[ Mobil-Posting ] Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast