Flet's Urlaubslogbuch

Auch für Gäste
Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 22:54

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 22:56

Tag 8 - 16.07.2012

Meine Leinenträger haben sich gestern wieder ziemlich seltsam verhalten. Ich dachte schon, wir fahren nach so kurzer Zeit wieder heim, da meine Leinenträger das Vorzelt ausgeräumt haben. Dachte ich. Aber alles war noch drin, bis auf die Teppiche. Ich musste im Wohnwagen bleiben, aber konnte mir das seltsame Treiben aus Poleposition ansehen.
Die Teppiche haben sie erst schräg gehalten und es hörte sich an, als würde man eine 10-Liter Gieskanne Wasser auskippen. Dann wurde das Vorzelt damit verdunkelt, Sinn? Sie standen vor dem Zelt und befummelten die Teppiche von Zeit zu Zeit. Was tun die denn da? Ich habe garantiert nicht drauf gepinkelt. Ich muss aber zugeben, heute Morgen als mein Leinenträger mit mir Gassi war, waren die Teppiche sehr nass. Ich betone, ich war es nicht!! Sie sahen sich die Teppiche sehr genau mit dem Händen an.
Meine Leinenträger sprachen irgendetwas von: „...werden schon wieder trocken werden...“ und „...so durchnässt waren die bisher noch nie...“. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Sie tun ja fast so, als wäre da etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen. Ob die Nässe wirklich der Regen war, der ins Zelt gedrückt hat? Oder ob es die Schrankenwärter-Töle war, die an dem Baum neben dem Zelt wahre Unmengen gepinkelt hat und es daher ins Zelt gelaufen ist? Ich tippe ja eher auf letzteres, denn ich bin Sherlock-Whippet.
Aber gestern ließ sich doch tatsächlich noch kurz die Sonne blicken und ich durfte wieder zur unbewirtschafteten Wiese und meinen Geruchssinn auf Mäuse schulen. Ist schon klasse, diese Mäusegeruchstrainingsstunde. Die Grenzen zwischen Genie und Wahnsinn, sind ja bekanntlich fließend. Leider traf ich die Maus in ihrem zu Hause diesmal nicht an, schade, ein weiteres Zusammentreffen hätte mich sehr gefreut. Ich bin der Maus extra ein großes tiefes Stück entgegen gekommen, aber da war nichts zu machen. Zum Glück konnte ich mir es diesmal sparen, meine „Maus-aus-dem-Loch-pusten“-Technik anzuwenden, hatte ich immerhin nicht 3 Kilo Erde in der Nase.

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Dreck fliegt!
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 22:56

Bild

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 22:57

Bild

Bild

Bild

Späten Nachmittag und abends wurde es dann noch richtig anstrengend, ich hatte so viel zu beobachten. Es reisten einige neue Camping-Gäste an und alle mit Hunden. Da hatte ich gleich soviel zu schnüffeln und zu gucken, dass ich gar nicht mehr wusste wo ich jetzt zuerst das Spurenlesen anfange. Zu allem Überfluss kam dann auch noch eine englische Bulldogge und wollte mir mein Revier streitig machen, aber erst mal von Anfang an.
Die ersten neuen Gäste waren sehr nett, kamen gleich bei mir zu Besuch und ich habe sogar ein Leckerli bekommen. So kann das doch mal weitergehen, dachte ich. Einige Zeit später reisten nochmal drei Wohnwagen an. Die zwei kleinen Yorkshire sind echt lustig, aber die scheinen vor mir Muffe zu haben. „Hey, ich will mit euch spielen, warum rennt ihr weg?“. Spätabends kam dann noch eine Reisegruppe aus Dänemark mit 2 Wohnwagen.
Die eine Labrador-Hündin war ja noch ganz in Ordnung, aber die zwei englischen Bulldoggen waren mir suspekt. So eine Frechheit, glauben wohl auch noch, mein Revier seit einer Woche übernehmen zu können. Da muss ich was dagegen tun. Mhh, wie überzeuge ich nun die Leinenträger, dass ich dringend mal Gassi muss? Die Leinenträger haben es sich schon wieder mit einem Glas Rotwein gemütlich gemacht. Okay, zwar an Leine und Geschirr, aber man ist mir draußen. Gleich mal Markierungen setzen. Warum kläfft was hinter mir? Klingt wie eine Bulldogge. Bei dem Gekläffe, stellt es ja einem glatt die Nackenhaare auf. Ordentlich zurückgewufft. Tja, dass ist jetzt aber für Dich blöd, Du sitzt im Käfig. Nochmal umgucken, ob die zwei mich noch sehen können. Und dann mal eine schöne große Markierung absetzen (Leinenträger: gefühlte 3 Liter) und mit stolz erhobenen Haupt entspannt zum Wohnwagen zurück schlendern. So jetzt habe ich mir ein kleines Entspannungsschläfchen verdient.
Aus dem Entspannungsschläfchen wurde nichts, ich hatte einen total blöden Traum. Es muss ein übles Gewitter gegeben haben, wenn die Leinenträger alle Rollo's runter machen und es sogar noch im Wohnwagen blitzt.

Bild
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 23:00

Tag 10 - 18.07.2012

Irgendwie scheinen meine Leinenträger und ich den Unsinn anzuziehen. Jetzt fangen schon andere Tiere hier in der Gegend an, seltsame Dinge zu tun. Ich wollte es ja zunächst gar nicht recht glauben. Aber da schlüpfte doch tatsächlich ein Flattertier in unser geschlossenes Vorzelt und flog munter in den Wohnwagen. Das Rotkehlchen streifte meinen Leinenträger mit ordentlich Schwung am Kopf. Besonders schlau, schien es nicht zu sein. Sogar ich weiß, dass man zu einer geschlossenen Dachluke nicht raus kommt. Nachdem mein Leinenträger das Flatterdings in den Schlafbereich verfolgte habe ich mich erst mal zurück gehalten und mich in die Jagd nicht eingemischt. Hätte ich das aber besser mal gemacht. Wie kann man sich nur so doof anstellen wie mein Leinenträger? Macht der doch glatt die Dachluke auf und das Flatterdings entfleucht. Ich wollte es ja noch im letzten Moment mit einem waghalsigen Sprung auf den Tisch und dann weiter in Richtung Dach abfangen, aber leider hat das nicht rechtzeitig geklappt. Aus Dankbarkeit hat das Flattertier dann noch meiner Leinenträgerin auf den Laptop gekackt, welcher unter der Dachluke stand.

Da ich eh schon wieder bei dem Thema Unsinn meiner Leinenträger bin: Bislang war es eigentlich immer sehr entspannt wenn meine Leinenträger zum Abendessen in eine Wirtschaft gehen. Alle rein ins Auto, zur Wirtschaft fahren, Körbchen ausladen, rein gehen, alles super. Aber was war da gestern Abend los? Meine Leinenträger fuhren – in meinen Augen – ziellos durch die Gegend. Sie suchten eine Gaststätte, die nicht nur Pizza und Pasta hat. Es scheint hier in jedem Ort fast ausschließlich italienische Gaststätten zu geben. Schließlich nach ca. 1 ½ Stunden haben sie dann doch noch eine Gaststätte gefunden. An der Gaststätte sind wir gleich als wir losfuhren vorbeigekommen. Ich hatte zwar im Wohnwagen noch reichlich gegessen, aber trotzdem ganz schön Kohldampf. Als wir dann wieder auf unserem Camping-Platz waren, waren wir natürlich wieder prompt viel zu spät dran, die Schranke nicht mehr geöffnet und konnten nicht bis zu unserem Stellplatz durchfahren. Also draußen geparkt und reingelaufen. Meine Leinenträger kamen aber nur bis zur allerersten Parzelle, die Parzelle des Schrankenwärters. Da war ganz schön Party und es wurde viel gelacht. Der Schrankenwärter war im Wohnwagen, aber ein anderer Hund war noch dort, eine Schnauzermischlings-Dame. Ich fand sie total interessant, aber leider war sie an mir wenig interessiert. Woran das bloß liegt? Vielleicht war ich ihr ja zu jung. Dann entdecke ich etwas tolles auf dem kleinen Tisch in der Mitte der lustigen Truppe: ein Erdnussflips. Kurz geschnüffelt und schon war's weg. Hihi..... Meinen Leinenträger versuchten sich schon von anfang an loszueisen, weil es ihnen inzwischen einfach zu kalt war. Aber immer wieder wurde dann über uns Vierbeiner gesprochen und über unsere Marotten. Tzz, als ob ich Marotten hätte. Grundsätzlich habe ich ja nichts dagegen, wenn meine Leinenträger über Whippets Auskunft geben, aber müssen hier immer meine kleinen peinlichen Jugendsünden Preis gegeben werden? Hey Leinenträger, mir ist kalt und ich habe Hunger! Ich will jetzt in den Wohnwangen. Ich hatte schon gedankenmäßig den Kopf in meinem Napf und konnte meine 2. Abendmahlzeit schon schmecken.
Jetzt muss ich dann doch mal meinen Leinenträgern ein großes Lob aussprechen, da gab' es doch am Abend noch ein richtig leckeres Abendmahl. Daraufhin habe ich mich dann gemütlich zur Nachtruhe gebettet.
Heute begann der Tag schön ruhig mit einer kurzen Morgengassirunde. Mittags wollte ich mich dann zu meinem Mittagsschläfchen weglegen, da schrecken mich meine Leinenträger hoch zu einem Waldspaziergang.

Bild

Bild
Ich habe es schon wieder getan: Diesmal sind aber die Vorderläufe beim Gas geben überkreuzt!

Bild

Bild
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 23:00

Bild

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Benutzeravatar
Whippinger
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 2217
Mitglieds-Vorname: Constanze
Hundegalerie: http://www.whippetforum.eu/viewtopic.php?f=127&t=4575
Kontaktdaten:

Re: Flet's Urlaubslogbuch

Beitrag von Whippinger » 22. Jul 2012 23:02

Tag 13 - 21.07.2012

Urlaub kann doch auch ab und zu mal schön sein. Vorgestern durfte ich dem Nachbars-Hundi etwas näher kommen. Der Nachbars-Hund ist eine kastrierte Mischlingshündin (Belgischer Schäferhund x griechischer Windhund) die keine intakten Rüden kennt. Es wäre alles so einfach gewesen, aber davor gab's ein riesen Palaver zwischen den Leinenträgern. Mensch, das habe ich doch schon aus großer Entfernung gesehen, dass sie sehr lieb ist und ich mich mit ihr verstehe. Dann kam wieder dieses große ewig lang dauernde Zinober mit vorsichtig an der Leine parallel laufen. Man, die Leinenträger verstehen doch auch gar nichts. Ich habe dann gleich mal einen unachtsamen Moment ausgenutzt und mit Bella das Spielen angefangen. So geht das! Das Vorspiel hätten sich die Leinenträger getrost sparen können. Ach war das schön, auch wenn ich Bella einmal ganz klar sagen musste, wann Schluss ist. Aber immerhin weiß sie jetzt, wie das mit intakten Rüden läuft.
Zurück im Wohnwagen habe ich dann mal wieder das gemacht was ich am besten kann: Schlafen.

Bild

Lange konnte ich leider nicht schlummern, da suchten doch meine Leinenträger ganz hektisch an ihrer komischen klappbaren Tippkiste nach einer Adresse. Wie ich so mit bekam, ging es schon wieder um Campingzubehör. Ich hatte aber diesmal nicht den Eindruck, dass an unserem Wohnwagen etwas kaputt gegangen sei, wie in den letztjährigen Urlauben. Gut, also wieder ins Auto und ab nach Heidelberg zu einem Camping-Shop. Dort angekommen verschwanden die Leinenträger zunächst im Laden und kamen dann mit seltsamen Gestellen in der Hand zurück. Sie hantierten ganz geschäftig an unserem Auto. Man, nicht mal hier hat man mal 5 Minuten Ruhe um zu dösen. Ich glaube, sie nennen die Gestelle „Caravan-Spiegel“. Schlussendlich haben sie die Dinger wohl gekauft und wir fuhren wieder zurück. Ich hatte langsam schon richtig Hunger.
Kaum waren wir auf dem Campingplatz zurück hantierten die Leinenträger wieder mit den komischen Gestellen am Auto rum. Irgendwann waren sie dann fertig und mir hing der Magen in den Kniekehlen. Meine Leinenträgerin hat mich dann falsch verstanden, „ja, ich habe Hunger!“ - „nein, ich muss nicht Gassi!“. Es stellte sich dann aber heraus, dass der Einfall gar nicht so schlecht war. Da saß doch tatsächlich eine junge Ratte mitten auf dem Weg 2 Meter von mir entfernt. Ein großer Satz, kurz mal ordentlich durchgeschüttelt und ich hatte mir mein Abendessen selbst besorgt. Eigentlich hatte ja meine Leinenträgerin dann doch recht, ich muss mal. Nun wieder zu Plan A, „ich habe Hunger und esse jetzt was!“. Mit 3 großen Happen war die Ratte dann auch weg.
Jetzt konnte ich meinem ursprünglichen Plan nachgehen: Schlafen.

Bild

Bild

Heute Morgen waren meine Leinenträger wieder ziemlich geschäftig, kann man hier nicht mal in Ruhe ausschlafen? Es wurde das große Stoffding vor dem Wohnwagen abgebaut. Kurze Zeit später war es völlig verschwunden, ich weiß nicht wie sie das machen mit dem riesen Ding. Sie lassen mich aber auch immer nicht hautnah zuschauen, dass ich den Trick mal verstehen würde. Aber eines weiß ich, wenn die Leinenträger das geschafft haben, fahren wir meistens am nächsten Tag wieder nach Hause. Boah, endlich dann wieder zu Hause und keine Urlaubshektik mehr!
Liebe Grüße
Constanze mit Galga Blue & Whippet Flet


Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast