Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Rund um den Futternapf
Antworten
Benutzeravatar
redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von redCowgirl » 13. Nov 2012 10:12

Snow White hat geschrieben:also die Whippen...ich vermutlich nicht...
Och Ivonne, nun geb Dir einen Ruck! Wir müssen doch wissen wie es schmeckt! :L
Bild
Fotos unter: https://www.facebook.com/VIEW-of-SOUL-A ... 672758118/ Öffentlich auch für nicht angemeldete Nutzer....

Monika

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Monika » 13. Nov 2012 13:55

hr bringt mich auf die Idee, einen Gedanen mal laut zu formulieren, der mir schon länger im Kopf herumschwirrt:

Warum nur kann nicht ein weiterer Hersteller ein hochwertiges Futter aus einheimischen und "gewöhnlichen" Ressourcen auf den Markt bringen, so wie Markus Mühle es erfolgreich vormacht? Darf gutes Futter nicht günstig sein? - MM ist leider keine Alternative, weil unser Rübchen alles Kaltgepresste zum Würgen und Spucken bringt.
Ich wäre hoch erfreut über Futter mit "normalem" Fleisch, aber mit Gemüse anstatt nur Getreide. Und ich fände es ebenfalls wünschenswert, wenn diese Futtermittel nicht so extrem viel Fleischanteil hätten, weil dem Rübchen davon die Haare ausgehen an den üblichen Rennerstellen. Bei dem Gemüse darf es sich dann auch gern um nicht Exotisches handeln wie Möhren, Rote Bete, Kartoffeln. Und bitte nicht nur Spuren vom Gemüse im einstelligen Prozentbereich.
Kräuter dürfen auch sein, aber auch da: Bitte keine Heilkräuter! Mein Hund ist *juchuh* absolut nicht chronisch krank, aber im Fall der Fälle sollten keine Kräuter mit entzündungshemmenden, schmerzstillenden und entgiftenden Eigenschaften enthalten sein, denn ich möchte nicht, dass mein Hund eine Krankheit oder Verletzungsfolge verschleppt.

Geht es jemandem genauso wie mir? Ich hoffe es. Und möchte diese Vorstellungen an die Hersteller herantragen, laut werden. Es kann doch nicht sein, dass man für gesundes Futter ein kleines Vermögen berappen muss, damit die einzelnen Zutaten bzw. fertige Produkte erst um die halbe Welt geflogen werden oder was es da noch für Extravaganzen gibt.

So, das musste mal raus!

LG Monika
Zuletzt geändert von Monika am 13. Nov 2012 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosenohr
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1521
Mitglieds-Vorname: Bärbel

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Rosenohr » 13. Nov 2012 14:18

Dann frage ich mich warum du nicht selber "Hersteller" bist. :weissnicht:
Liebe Grüße
Bärbel und die Whippchen

Benutzeravatar
Snow White
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1431
Mitglieds-Vorname: Ivonne

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Snow White » 13. Nov 2012 14:32

redCowgirl hat geschrieben:
Snow White hat geschrieben:also die Whippen...ich vermutlich nicht...
Och Ivonne, nun geb Dir einen Ruck! Wir müssen doch wissen wie es schmeckt! :L

...neee...du zuerst.... :L
LG,
Ivonne mit Nelly, Yaymee und dem Hazelkind

Monika

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Monika » 13. Nov 2012 14:37

@Rosenohr: Die Frage ist doch wohl nicht ernst gemeint? ich lebe nicht im Wunderland und deshalb habe ich auch keinen entsprechenden Betrieb.

Benutzeravatar
redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von redCowgirl » 13. Nov 2012 17:43

Platinum ist übrigens ein Futter, das in Spanien hergestellt wird. Die Zutaten müssen also nicht um die halbe Welt transportiert werden, sondern gibt es tatsächlich vor Ort. Nur das fertige Produkt wird dann verschickt. Ob ich jetzt Spanien unterstütze, indem ich Futter von dort kaufe und/oder meine Steuergelder in den Rettungsschirm stopfe, ist dann quasi auch egal.
Unsere heimischen Futtersorten sind oft getreidelastig oder unbezahlbar teuer. Ich sage nur z. B. Terra Canis! Kann/will ICH nicht bezahlen! Irgendwo ist die Grenze erreicht. Da gebe ich ja für mein eigenes Essen weniger aus! :zwinkern:
Aber die Hauptmahlzeit meiner Mädels ist ja heimisch, hochwertig und bezahlbar (Nassfutter RealNature). :mrgreen:
Ich oute mich mal als oft verantwortungsloser Konsument....
Zuletzt geändert von redCowgirl am 13. Nov 2012 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Fotos unter: https://www.facebook.com/VIEW-of-SOUL-A ... 672758118/ Öffentlich auch für nicht angemeldete Nutzer....

Monika

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Monika » 13. Nov 2012 17:52

Hallo Andrea und alle anderen, die sich angegriffen fühlen wollen,

ich füttere selbst Futter z.T. aus den USA und sehe da keine adäquaten Alternativen bei einheimischen Herstellern. Deswegen muss ich jetzt aber nicht rrestlos glücklich damit sein oder darf mir keine bessere Lösung wünschen, oder etwa doch?
Ja, und ehrlicherweise komme ich mir schon blöde dabei vor, meinen Hund mit Delikatessen vollzustopfen, die ich mir selbst im Traum nicht in solchen Mengen gönnen würde, wenn überhaupt. Völlig unabhängig davon, dass mein Hund besser als ich weiß wie wenig einheimischer Elch und Gnu auch von RealNature so schmeckt. Ich finde das ziemlich Banane und würde gern bodenständiger füttern, ohne barfen zu müssen.

Jetzt dürft Ihr weiter mit Steinen schmeißen, bitteschön!

Benutzeravatar
Rosenohr
Whippetfreund
Whippetfreund
Beiträge: 1521
Mitglieds-Vorname: Bärbel

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Rosenohr » 13. Nov 2012 19:08

Monika hat geschrieben:@Rosenohr: Die Frage ist doch wohl nicht ernst gemeint? ich lebe nicht im Wunderland und deshalb habe ich auch keinen entsprechenden Betrieb.
"Hersteller" = Futter selber zusammenstellen und auf Fertigprodukte verzichten.
Liebe Grüße
Bärbel und die Whippchen

Benutzeravatar
redCowgirl
Moderator
Moderator
Beiträge: 5279
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von redCowgirl » 14. Nov 2012 09:46

Monika hat geschrieben:Hallo Andrea und alle anderen, die sich angegriffen fühlen wollen,
Nur weil ich eine andere Meinung habe, fühle ich mich doch nicht gleich angegriffen. Wenn ich das so lese, ist das wohl doch eher dein Part.... :lol:
Ansonsten nur nochmal zur Richtigstellung: ich füttere keine exotischen Sorten von RealNature, sondern nur die Light-Variante mit Huhn und Rind. Wo die Zutaten herkommen? Keine Ahnung! . Aber vermutlich nicht vom anderen Ende der Welt.
Wenn man das allerdings so kritisch betrachtet, muss man eben für sich die Konsequenzen ziehen und -wie Bärbel schon sagte- das Futter selber zusammenstellen mit Fleusch und Gemüse aus heimischem Anbau. Egal wie viel Arbeit es denn auch macht. Bei sich selber anfangen ist immer ein guter Beginn etwas zu ändern!
Bild
Fotos unter: https://www.facebook.com/VIEW-of-SOUL-A ... 672758118/ Öffentlich auch für nicht angemeldete Nutzer....

Monika

Re: Mit welchem Trockenfutter kommt ihr am besten klar?

Beitrag von Monika » 14. Nov 2012 10:15

Oh man, ich sprach von mir, nicht von Dir... Und müssen tue ich da nix, wenn es nicht passt. Was habt Ihr für ein Problem damit, sich mit einer Anregung an die Hersteller zu wernden? Ist das sowas wie eine Sünde? :weissnicht:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast